Termine

News

 

Das Protokoll der Jahresmitgiederversammlung

vom 19.März 2019

steht als PDF-Datei hier

zum

Download

oder unter

Veranstaltungen

bereit

 

 

 

facebook-logoEhemalige WGV

 






Bericht über die

gemeinsame Veranstaltung von Ehemaligen-Verein und Elternforum

 

jungmann1klein

Die erste gemeinsame Veranstaltung von Ehemaligen-Verein und Elternforum war ein Erfolg. Professor Dr. Tanja Jungmann hat gut verständlich erklärt, wie Schulstress entsteht und wie Eltern, Schüler und auch die Schule darauf reagieren können. Es gibt gute Möglichkeiten, mit Stress fertig zu werden!

Die Referentin konnte auch von ihren eigenen Erfahrungen mit Schulstress berichten: Sie hat vor einigen Jahren am WGV ihr Abitur gemacht. Nach dem Vortrag wurde noch rege diskutiert. Und natürlich gab es auch einen großen Blumenstrauß, den der Ehemaligen-Vorsitzende Dr. Helmut Heinze überreichte. Etwa 70 Zuhörer waren gekommen und konnten viele wichtige Tipps mit nach Hause nehmen. Der Abend hat sich gelohnt!

  

 

 jungmann5klein
 
 jungmanne3klein

Jana Brill, Manuela Welland, Dr. Helmut Heinze, Prof.Dr. Jungmann, Jörg Twele (v.l.n.r.)

 

Text und Fotos: Jürgen Gebhard, VLOTHOER ZEITUNG


Pressetext zum Vortrag

„Schulstress – Symptome, Ursachen und Umgang mit Stress“

 

Der Vergleich von Forsa-Umfrageergebnissen aus den Jahren 2005 und 2010 zeigt, dass die Stressbelastung bei Kindern und Jugendlichen zunimmt. Nach Angaben von 1.000 befragten Eltern ist jedes zweite Kind von der Schule gestresst, jedes neunte Kind steht sogar stark unter Druck. Dabei nimmt Schulstress Platz 1 der möglichen Auslöser ein. Eine entscheidende Rolle spielen vor allem die Angst vor schlechten Noten und hohe Leistungserwartungen. Kinder und Jugendliche reagieren sehr unterschiedlich auf Dauerstress, die Symptome reichen von Einschlafproblemen, ständigen Kopf- und Bauchschmerzen über Aggressivität, sozialen Rückzug bis hin zur Schulverweigerung. 

Aber: Hat Stress immer nur negative Auswirkungen? Gibt es nicht auch positiven Stress? Trägt die Verkürzung der Schulzeit im Gymnasium von neun auf acht Jahre maßgeblich zum Anstieg von Schulstress bei? Oder liegen die Ursachen im sozialen Umfeld der Schülerinnen und Schüler? Welche Rolle spielen eigene Ansprüche und Persönlichkeitseigenschaften für den Umgang mit Leistungsanforderungen? Und vor allem: Wie können Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schüler am besten mit Stressbelastung umgehen?

Zu diesen und weiteren Fragen gibt der Vortrag am 12.03.2015 um 19.30 Uhr von Prof. Dr. Tanja Jungmann, Universität Rostock, selber ehemalige Schülerin des WGV (Abiturjahrgang 1991), Informationen und Impulse zum Austausch mit interessierten Zuhörern, Lehrkräften, Eltern und Schülerinnen und Schülern.